Ober Scharrer Gruppe Banner

Untersuchungen

Obwohl unsere Augen ein vergleichsweise kleines Organ sind, ist ihre Anatomie und Funktion hochkomplex. Um verlässliche Aussagen über den Gesundheitszustand Ihrer Augen zu machen, stehen uns dank des Fortschritts der modernen Medizin zahlreiche, differenzierte Diagnosemöglichkeiten zur Verfügung.

Basis jeder augenärztlichen Untersuchung sind die Bestimmung der Seh- bzw. Brillenglaswerte (Refraktions-Bestimmung) sowie die Prüfung der Sehschärfe (Visus). Die detaillierte morphologische Beurteilung Ihrer Augen erfolgt mit einem dreidimensional abbildenden Bio-Mikroskop, der Spaltlampe. Hiermit sind bereits zahlreiche Veränderungen des Auges erkennbar. Bei entsprechender Fragestellung wird der Augenhintergrund (Netzhaut und Sehnerv) mit einer Lupe gespiegelt. So kann sich Ihr Arzt/Ihre Ärztin einen guten Überblick über den Zustand der hochsensiblen Nervenfasern und der Blutgefäße im hinteren Abschnitt des Auges verschaffen. Neben diesen Basisuntersuchungen sind, je nach Fragestellung und Beschwerdebild, weitere Untersuchungen sinnvoll und notwendig.

Übersicht der Untersuchungen

Ein zu hoher Blutdruck verursacht anfangs lediglich eine Veränderung der kleinen Blutgefäße im Körper. Deswegen ist es nur durch die Untersuchung der Netzhaut möglich bei einem Menschen das System der kleinen Blutgefäße umfassend zu beurteilen. Das ist jedoch wichtig, weil Veränderungen dieser kleinen Blutgefäße oft bereits erkennbar sind, bevor es zu gefährlichen Verengungen oder Verkalkungen der großen Herz- und Halsarterien kommt. Somit kann durch Früherkennung und Vorbeugemaßnahmen das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erkannt und gesenkt werden.

Aus den Aufnahmen der Funduskamera errechnet der Computer das Verhältnis der Durchmesser von Arterien und Venen. So kann man den Grad der Arterienverengung feststellen.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit nutzen Sie frühzeitig die Möglichkeiten der Berechnung Ihres Herzinfarkt- und Schlaganfallrisikos. Die Untersuchung ist besonders wichtig,

  • wenn Gefäßrisikofaktoren bekannt sind.
  • bei erhöhten Blutfetten
  • bei erhöhten Cholesterinwerten
  • wenn Sie rauchen
  • wenn Sie unter Schwindel, Kopfschmerzen oder zeitweiligen Sehstörungen leiden.

Mit der Funduskamera erstellen wir schmerzfrei und innerhalb kurzer Zeit digitale Farbfotographien Ihres Augenhintergrundes. Mit einem fluoreszierenden Farbstoff lassen sich außerdem die Netzhautgefäße sehr gut darstellen. Die Fundusfotos werden digital gespeichert, wodurch eine optimale Verlaufskontrolle möglich ist.

Krankhafte Veränderungen können wir so frühzeitig erkennen und rechtzeitig mit einer notwendigen Behandlung beginnen.

Die Fluoreszenzangiographie ist besonders wichtig zur Diagnostik bei:

  • feuchter Makuladegeneration
  • diabetischem Makulaödem
  • Makulaödem nach Venenthrombose

Mit der Frequenz-Verdopplungs-Perimetrie können durch ein Glaukom entstandene Gesichtsfeldausfälle besser erkannt werden als mit einer herkömmlichen Gesichtsfeldprüfung (Perimetrie).

Die Vorteile gegenüber der Perimetrie sind:

  • Mit einer präzisen Lichttechnik werden die für einen Glaukomschaden empfindlichen Nervenzellen gemessen
  • Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten
  • Ein für Patient/innen leicht zu bewältigendes Untersuchungsverfahren

Die bei allen Menschen individuelle Hornhautdicke hat entscheidenden Einfluss auf die Exaktheit der Augeninnendruckmessung. Durch die Bestimmung der Hornhautdicke kann ein persönlicher „Korrekturfaktor“ errechnet werden. Dieser geht in die Beurteilung der wichtigen Augeninnendruckmessung ein. Die Hornhautdickenbestimmung wird von uns deshalb im Rahmen der Glaukomvorsorge (Vorsorge Grüner Star) und bei bereits bekanntem Glaukom empfohlen.

Bei einem Grünen Star (Glaukom) sterben unwiederbringlich Sehnervenfasern und es kommt zu einem Sehnervschwund und Gesichtsfeldausfällen. Diesen Prozess merken Betroffene selbst zu Beginn meistens nicht. Deswegen wird ein Glaukom oft spät diagnostiziert. Unbehandelt kann der Grüne Star jedoch zur vollständigen Erblindung führen.

GDx – Messung der Nervenfaserschichtdicke

Dank neuer Technologie kann ein Glaukom inzwischen allerdings erkannt werden, bevor das Sehvermögen beeinträchtigt ist. Beim GDx werden mehrere, aufeinander folgende Bilder der Nervenfaserschichten gemacht. Die Dicke und die Struktur der Nervenfaserschicht werden berührungsfrei vermessen. So werden dünne Nervenfaserbereiche erfasst und ein möglicher Glaukomschaden frühzeitig erkannt.

Die Hornhauttopografie kann man sich als eine Art 3D-Landkarte der Hornhaut vorstellen. Sie gibt dem operierenden Arzt/der operierenden Ärztin eine verlässliche Aussage darüber, in welcher Form der Eingriff zu erfolgen hat und wie am schnellsten und besten eine Wiederherstellung der Sehkraft erfolgen kann.“

Mit der Endothel-Biomikroskopie wird die innerste Zellschicht der Hornhaut genau untersucht, indem die Zellen gezählt werden. So wird die Struktur der Hornhaut computergestützt ausgewertet.

Die kurze Untersuchung bedarf keines direkten Kontakts mit dem Auge.

Vor einer Katarakt-Operation ist die Untersuchung besonders wichtig, dann so wird erkannt, ob die innere Hornhautzellschicht geschwächt ist und sie bei der Operation einen besonderen Schutz braucht.

Verändern sich die Hornhautzellen, kann die Hornhaut trüb werden. Deshalb sollten die Hornhautzellen bei Kontaktlinsenträgern regelmäßig kontrolliert werden.

Mit dem IOL-Master wird das Augen vor einer Operation des Grauen Stars (Katarakt) ausgemessen.

Beim Grauen Star ist die natürlich Linse getrübt. Deswegen wird bei einem sanften operativen Eingriff die natürliche Linse durch eine Kunstlinse ersetzt. Das vor der Trübung existierende Sehvermögen wird so wieder hergestellt.

Um die optimale Kunstlinse zu bestimmen, wird vor der Katarakt-Operation das Auge genau vermessen, um ein bestmögliches Sehvermögen zu erzielen.

Üblicherweise wird die Ausmessung mit einem Ultraschallverfahren vorgenommen. Dabei wird jedoch nur die Augapfellänge gemessen.

Der IOL Master ermöglicht eine optische Biometrie, die nicht nur die Augapfellänge, sondern auch den Hornhautradius und die Vorderkammertiefe erfasst. Die Wahrscheinlichkeit steigt, ein bestmögliches Operationsergebnis zu erzielen.

Die Kosten für diese besondere Voruntersuchung werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen.

Linse Untersuchungen

Die Ultraschall-Biometrie

Die Biometrie wird vor der Katarakt-Operation durchgeführt, um die Stärke der zu implantierenden Kunstlinse zu berechnen. Die Messung erfolgt mit örtlicher Betäubung durch Augentropfen.

Hornhaut Untersuchungen

Hornhautdickenbestimmung (Pachymetrie)
Die bei allen Menschen individuelle Hornhautdicke hat entscheidenden Einfluss auf die Exaktheit der Augeninnendruckmessung.

Übersicht der angebotenen Untersuchungen

linie teaser
Erstberatung durch spezialisierte Fachärzte - Ober Scharrer

mehr
Wie funktioniert das menschliche Auge?

linie teaser
Funktion des Auges - Ober Scharrer

mehr

Medizin in der OSG:
mit geprüfter
Sicherheit & Qualität

Top Mediziner Siegel Refraktive Chirurgie Katarakt 2018 Top Mediziner Siegel Netzhauterkrankungen 2018

ocunet cert siegel 2018bdoc familienpakt siegel